Arrestzelle

Das alte Rathaus an der Hauptstraße wird 1871 als Schulhaus mit einem Klassenzimmer und Lehrerwohnung errichtet. Zur gleichen Zeit entsteht an der Südostecke des Grundstückes ein kleines gemauertes Waschhaus – die spätere Arrestzelle. 1897 ist sie bereits auf einer Ansichtskarte zu erkennen. Im gleichen Jahr erhält Weßling einen Gendarmerieposten mit „einer Mannstärke“. 1912 richtet man im 1. Stock der ehemaligen Schule die Polizeistation mit Dienstwohnung ein. Das mitgemietete Waschhaus wird als Pferdestall eingerichtet.

1954 wird dann in dem kleinen Stall im Rathausgarten – jetzt in unmittelbarer Nähe der Gendarmeriestation – eine winzige Arrestzelle mit zwei Klappgestellbetten aus Eisen eingebaut. Recherchen ergaben, dass die Arrestzelle bis zur Auflösung der Polizeistation Weßling am 1. Mai 1960 mehrmals von Personen zur „Ausnüchterung“ belegt war.

Anschließend wurde der Raum wieder als Sommerwaschküche bzw. als Abstellraum benutzt.