Pumphaus

Mit dem Bau der gemeindlichen Wasserversorgung im Jahr 1900 werden das Pumpenhaus und ein Saugschacht errichtet. Das aus der Quelle im Bereich des heutigen Park- und Spielplatzes gewonnene Trink- und Nutzwasser wird mittels einer Druckleitung in den Hochbehälter am Dellinger Reisert gepumpt. Die Pumpstation selbst besteht aus Maschinenraum mit Motor, Pumpe und einem Benzinraum.

Im Laufe der Zeit kamen weitere Quellen hinzu, aber 1953 scheint die Pumpstation ausgedient zu haben. Sie wird fortan mehr als Bastelwerkstatt verwendet - bis im Jahre 2002 der Antrag zur Sanierung von der Kirchenverwaltung Weßling gestellt wird: „Für das Ortsbild sollte das Anwesen erhalten bleiben“.

Mit Hilfe der Gemeinde, der Kirchenverwaltung und von Helfern des Verein UNSER DORF wird das Gebäude noch im gleichen Jahr renoviert und dient seither als Lagerraum für Pfarrstadel Requisiten.